Zitate von Hannelore Schroth

Hannelore Schroth, Schauspielerin

* 10. 01. 1922 - Berlin
† 07. 07. 1987 - München

Hannelore Schroth war eine deutsche Schauspielerin.

Ihr voller Name lautete Hannelore Emilie Käte Grete Schroth. Die Tochter des Schauspielerehepaars Heinrich Schroth und Käthe Haack absolvierte bis 1938 eine Schauspielausbildung in Lausanne. Noch im gleichen Jahr hatte sie ihr Filmdebut in Spiel im Sommerwind. Trotz zahlreicher Auftritte in Film und Fernsehen fand sie in der Folgezeit immer wieder den Weg zur Bühne und erhielt Theaterengagements in Wien, Düsseldorf, Hamburg, Berlin oder München. Für ihre Bühnentätigkeit erhielt sie 1969 den Großen Bad-Hersfeld-Preis und für ihre Filmarbeit 1980 das Filmband in Gold.

Daneben war Hannelore Schroth umfangreich in der Synchronisation tätig. So lieh sie ihre Stimme Paulette Goddard (Der große Diktator), Gina Lollobrigida (Die letzte Etappe), Shirley MacLaine (Das Mädchen Irma la Douce) oder Elizabeth Taylor (Wer hat Angst vor Virginia Woolf?).

In erster Ehe war sie mit dem Kollegen Carl Raddatz verheiratet, in zweiter Ehe mit dem Tauchpionier Hans Hass. Ihr Sohn aus dieser Ehe, Hans Hass jr., war zeitweilig als Schauspieler und Schlagersänger erfolgreich. Aus der dritten Ehe mit einem Rechtsanwalt entstammt ebenfalls ein Sohn, Christoph Köster.

Hannelore Schroths Halbbruder Carl-Heinz Schroth war ein sehr beliebter Schauspieler auf der Bühne, in Film und Fernsehen. Ihr Grab befindet sich auf dem Friedhof Heerstraße in Berlin.

Die besten Zitate des Autors

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Liebe, Blindheit

Liebe ist die wunderbare Gabe, einen Menschen so zu sehen, wie er nicht ist.

Hannelore Schroth

Bewerten Sie dieses Zitat:

28 Stimmen: +

Zuletzt gesucht