Zitate - Literaturzitate - Allgemein

Seite 118 von 241 |< · · [115] [116] [117] [118] [119] [120] [121] · · >|

Schlagworte: Erfolg, Karriereleiter, aktiv, passiv

Der Grund, warum manche Mitarbeiter auf der Leiter des Erfolges nicht so recht vorankommen, ist darin zu suchen, daß sie glauben, sie stünden auf einer Rolltreppe.

Anonym

Bewerten Sie dieses Zitat:

44 Stimmen: +

Georges BraqueSchlagworte: Kunst, Früchte

Legt man eine Zitrone neben eine Orange, so hören sie auf, Zitrone und Orange zu sein. Sie werden Früchte.

Georges Braque

Bewerten Sie dieses Zitat:

45 Stimmen: +

Stanislaw Jerzy LecSchlagworte: Literatur, Schreiben, Zitate

Von der Mehrzahl der Werke bleiben nur die Zitate übrig. Ist es dann nicht besser, von Anfang an nur die Zitate aufzuschreiben?

Stanislaw Jerzy Lec

Bewerten Sie dieses Zitat:

45 Stimmen: +

Oscar WildeSchlagworte: Natur

Natürlich zu sein, ist die schwierigste Pose, die man einnehmen kann.

Oscar Wilde

Bewerten Sie dieses Zitat:

30 Stimmen: +

Waldemar BonselsSchlagworte: Dank, Güte, Liebe, Wohltat

Die Liebe ist nicht imstande, von Wohltaten, Dank oder Güte zu leben. Sie lebt nur von Liebe.

Waldemar Bonsels (Werk: Menschenwege)

Bewerten Sie dieses Zitat:

30 Stimmen: +

Clemens BrentanoSchlagworte: Dichtung, Einfalt, Schwermut, Sehnsucht

Was reif in diesen Zeilen steht,
was lächelnd winkt und sinnend fleht,
das soll kein Kind betrüben;
die Einfalt hat es ausgesät,
die Schwermut hat hindurchgeweht,
die Sehnsucht hat's getrieben.

Clemens Brentano (Werk: Eingang)

Bewerten Sie dieses Zitat:

30 Stimmen: +

Henry Thomas BuckleSchlagworte: Aberglaube, Wissenschaft

Das einzige Mittel gegen den Aberglauben ist Wissenschaft.

Henry Thomas Buckle (Werk: Geschichte der Zivilisation in England 15)

Bewerten Sie dieses Zitat:

30 Stimmen: +

Francis BaconSchlagworte: Ruhm, vertuschen

Der Ruhm ist wie ein Fluß, der leichte und aufgedunsene Dinge hochspült und schwere und feste Dinge untergehen läßt.

Francis Bacon

Bewerten Sie dieses Zitat:

15 Stimmen: +

Schlagworte: Menschen

Wenn man den richtigen Menschen findet, braucht es keiner Worte, um sich auszusprechen.

Horst Wolfram Geißler (Werk: Der seidene Faden)

Bewerten Sie dieses Zitat:

15 Stimmen: +

Johann Wolfgang von GoetheSchlagworte: Unbequem, Unbedeutend

Man erträgt die Unbequemen lieber, als man die
Unbedeutenden duldet.

Johann Wolfgang von Goethe

Bewerten Sie dieses Zitat:

15 Stimmen: +

Seite 118 von 241 |< · < · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102] [103] [104] [105] [106] [107] [108] [109] [110] [111] [112] [113] [114] [115] [116] [117] [118] [119] [120] [121] [122] [123] [124] [125] [126] [127] [128] [129] [130] [131] [132] [133] [134] [135] [136] [137] [138] [139] [140] [141] [142] [143] [144] [145] [146] [147] [148] [149] [150] [151] [152] [153] [154] [155] [156] [157] [158] [159] [160] [161] [162] [163] [164] [165] [166] [167] [168] [169] [170] [171] [172] [173] [174] [175] [176] [177] [178] [179] [180] [181] [182] [183] [184] [185] [186] [187] [188] [189] [190] [191] [192] [193] [194] [195] [196] [197] [198] [199] [200] [201] [202] [203] [204] [205] [206] [207] [208] [209] [210] [211] [212] [213] [214] [215] [216] [217] [218] [219] [220] [221] [222] [223] [224] [225] [226] [227] [228] [229] [230] [231] [232] [233] [234] [235] [236] [237] [238] [239] [240] [241] · > · >|

Liste der Zitate zum Thema Literaturzitate / Allgemein

Zuletzt gesucht

Buchtipps

Zitatenschatz der Weltliteratu
Richard Zoozmann
Zitatenschatz der Weltliteratur
EUR 19,95