Zitate von Klabund

Klabund, Schriftsteller

* 04. 11. 1890 - Crossen
† 14. 08. 1928 - Davos

Klabund war ein deutscher Schriftsteller.

Die besten Zitate des Autors

[Literaturzitate - in Versform]

Schlagworte: Krieg, Mütter, Söhne, Opferung

O Mutter, du opferst deinen Sohn
Armeebefehlen und Ordern.
Er wird dich einst an Gottes Thron
Stürmisch zur Rechenschaft fordern.
Dein Sohn, der im Graben, im Grabe schrie
Nach dir, von Würmern zerfressen ...
Mutter, Mutter, du solltest es nie
Vergessen, vergessen, vergessen!

Klabund (Werk: Die Ballade des Vergessens)

Bewerten Sie dieses Zitat:

31 Stimmen: +

[Sprüche - Künstler & Literaten]

Schlagworte: Nationalismus, Parade, Machtdemonstration, Rückgratlosigkeit

Ach, besser wär's, ihr alten Knaben,
Ein Rückgrat überhaupt zu haben
Im Leben und daheim im Laden
Und nicht bei völkischen Paraden.

Klabund (Werk: Regenschirmparaden)

Bewerten Sie dieses Zitat:

26 Stimmen: +

[Literaturzitate - in Versform]

Schlagworte: Beerdigung, Begräbnis, Grab

Ich stehe an der Leiter,
Die in die Grube führt.
Und reich der Erde weiter
Das Herz, das ihr gebührt.

Klabund (Werk: Ballade vom toten Kind)

Bewerten Sie dieses Zitat:

19 Stimmen: o

Zuletzt gesucht