Zitate von Napoleon Bonaparte

Napoleon Bonaparte

Napoleon Bonaparte, General in der französischen Revolutionsarmee

* 15. 08. 1769 - Ajaccio, Korsika
† 05. 05. 1821 - St. Helena, Süd-Atlantik

Napoléon Bonaparte war ein französischer Staatsmann und Feldherr. Aus korsischer Familie stammend stieg Bonaparte während der französischen Revolution in der Armee auf. Er erwies sich als ein militärisches Talent ersten Ranges. Vor allem die Feldzüge in Italien und in Ägypten machten ihn populär und zu einem politischen Hoffnungsträger. Dies ermöglichte ihm, durch den Staatsstreich vom 18. Brumaire die Macht in Frankreich zu übernehmen. Zunächst von 1799 bis 1804 als Erster Konsul der Französischen Republik und anschließend bis 1814 als Napoleon I. (frz. Napoléon Ier), Kaiser der Franzosen, stand er einem halbdiktatorischen Regime mit plebiszitären Elementen vor.

Durch verschiedene Reformen wie den Code Civil oder die Ordnung der Verwaltung hat Napoléon die staatlichen Strukturen Frankreichs bis in die Gegenwart hinein geprägt. Außenpolitisch gelang ihm, vor allem gestützt auf die Armee, zeitweise die Beherrschung von weiten Teilen Kontinentaleuropas. Er war daher ab 1805 auch König von Italien und von 1806 bis 1813 Protektor des Rheinbundes. Durch die von ihm initiierte Auflösung des Heiligen Römischen Reiches wurde die staatliche Gestaltung Mitteleuropas zu einem zentralen Problem des 19. Jahrhunderts. Hatte er anfangs selbst noch den Nationalstaatsgedanken außerhalb Frankreichs verbreitet, erschwerte dessen teils konservative Umdeutung in Spanien, in Deutschland und schließlich auch in Russland die Aufrechterhaltung der napoleonischen Ordnung in Europa.

Der katastrophale Feldzug nach Russland, dort als Vaterländischer Krieg bezeichnet, führte letztlich zum Ende der Herrschaft von Napoléon. Nach einer kurzen Phase der Verbannung auf Elba kehrte er für hundert Tage an die Macht zurück. In der Schlacht von Waterloo wurde er endgültig besiegt und zuletzt bis zu seinem Lebensende auf die Insel St. Helena verbannt.

Die besten Zitate des Autors

[Sprüche - Historische Personen]

Schlagworte: Zeit, Diebe, Zeitverschwendung

Es gibt Diebe, die nicht bestraft werden und dem Menschen doch das Kostbarste stehlen: Die Zeit.

Napoleon Bonaparte

Bewerten Sie dieses Zitat:

135 Stimmen: ++

[Sprüche - Allgemein]

Schlagworte: Pyramiden

Soldaten, seid euch bewusst, dass von diesen Pyramiden vierzig Jahrhunderte auf euch herab blicken.

Napoleon Bonaparte (Werk: Vor der Schlacht bei den Pyramiden)

Bewerten Sie dieses Zitat:

36 Stimmen: ++

[Sprüche - Historische Personen]

Schlagworte: Köpfe, Gedächtnis, Festung

Ein Kopf ohne Gedächtnis ist eine Festung ohne Besatzung.

Napoleon Bonaparte

Bewerten Sie dieses Zitat:

86 Stimmen: ++

[Sprüche - Historische Personen]

Schlagworte: Dummheiten

Wenn man Dummheiten macht sollten sie wenigstens gelingen.

Napoleon Bonaparte

Bewerten Sie dieses Zitat:

51 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Gewalt, Liebe, Christentum, Krieg

Alexander der Große, Cäsar und ich, wir haben große Reiche gegründet durch Gewalt, und nach unserem Tode haben wir keinen Freund. Christus hat sein Reich auf Liebe gegründet, und noch heutzutage würden Millionen Menschen freiwillig für ihn in den Tod gehen.

Napoleon Bonaparte

Bewerten Sie dieses Zitat:

102 Stimmen: +

Alle Zitate von Napoleon Bonaparte durchblättern. (Es werden je 10 Zitate pro Seite angezeigt.)

Weitere Zitate

Zuletzt gesucht