Zitate von Marcus Lucius Annaeus Seneca

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Bosheit, Gift

Die Bosheit trinkt die Hälfte ihres eigenen Giftes.

Marcus Lucius Annaeus Seneca

Bewerten Sie dieses Zitat:

55 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Heilmittel, Übel, Medizin

Einige Heilmittel sind gefährlicher als das Übel.

Marcus Lucius Annaeus Seneca (Werk: Gerichtsreden (Controversiae) VI, 7)

Bewerten Sie dieses Zitat:

26 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Unendlichkeit

Nichts ist unendlich.

Marcus Lucius Annaeus Seneca (Werk: Beratungsreden (Suasoriae) 1, 3)

Bewerten Sie dieses Zitat:

16 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Lernen, Lehren, Beispiele, Schule

Lang ist der Weg durch Lehren, kurz und wirksam durch Beispiele.

Marcus Lucius Annaeus Seneca

Bewerten Sie dieses Zitat:

46 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Rede, Anfang, Ende

Eine gute Rede hat einen Anfang und ein Ende und dazwischen ist sie ziemlich kurz.

Marcus Lucius Annaeus Seneca

Bewerten Sie dieses Zitat:

47 Stimmen: ++

[Sprichwörter - altväterliche]

Schlagworte: Apfel, Gesundheit

Einen Apfel täglich und keine Krankheit quält dich.

Marcus Lucius Annaeus Seneca

Bewerten Sie dieses Zitat:

14 Stimmen: +

[Sprüche - Historische Personen]

Schlagworte: Reichtum, Genügsamkeit

Am reichsten ist der, der am wenigsten braucht.

Marcus Lucius Annaeus Seneca

Bewerten Sie dieses Zitat:

743 Stimmen: ++

[Sprüche - Allgemein]

Schlagworte: Seele

Fahre wacker fort, wie du angefangen, und beeile dich nach Kräften, auf daß du in die Lage kommst, um so länger dich des Genusses einer geläuterten und wohlgeordneten Seelenverfassung zu erfreuen. Du hast zwar auch schon am Verlaufe dieses Läuterungs- und Besserungsvorganges deine Freude; allein noch ganz anderer Art ist der Genuß, den die Betrachtung einer aller Flecken ledigen, spiegelblanken Seele bietet.

Marcus Lucius Annaeus Seneca

Bewerten Sie dieses Zitat:

16 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Leben, Eigenverantwortung

Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Macht; dass ich aber, solange ich lebe, wirklich lebe, das hängt von mir ab.

Marcus Lucius Annaeus Seneca

Bewerten Sie dieses Zitat:

105 Stimmen: ++

Zurück zur Übersichtseite des Autors

Zuletzt gesucht

Buchtipps

Große römische Autoren / Texte
Michael von Albrecht
Große römische Autoren / Texte und Theme
EUR 24,00