Zitate von Ernst Moritz Arndt

Ernst Moritz Arndt

Ernst Moritz Arndt, Dichter, Prof. der Geschichte in Greifswald und Bonn

* 26. 12. 1769 - Groß Schoritz auf Rügen
† 29. 01. 1860 - Bonn

Ernst Moritz Arndt war ein deutscher Schriftsteller und Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung. Er widmete sich hauptsächlich der Mobilisierung gegen die Besatzung Deutschlands durch Napoleon. Er gilt als einer der bedeutendsten Lyriker der Epoche der Freiheitskriege. Arndt wird sehr unterschiedlich beurteilt: einerseits positiv als deutscher Patriot, andererseits negativ als Nationalist und Antisemit.

Die besten Zitate des Autors

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Lippe, Gespräch, Gedanke, Geist

Die Lippe ist der Wetzstein des Geistes; über die Lippe muß der Gedanke oft hin und her laufen, damit er Glanz, Farbe und Gestalt gewinne.

Ernst Moritz Arndt

Bewerten Sie dieses Zitat:

27 Stimmen: ++

[Sprichwörter - belehrende]

Schlagworte: Freiheit, Befreiung, Unterdrückung, Nation

Eine freie Nation kann einen Befreier haben, eine unterjochte bekommt nur einen andern Unterdrücker.

Ernst Moritz Arndt (Werk: Wanderungen und Wandelungen mit dem Freiherrn vom Stein)

Bewerten Sie dieses Zitat:

58 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Zorn, Liebe, Leidenschaft, Emotionen

Wer nie im Zorn erglühte,
kennt auch die Liebe nicht.

Ernst Moritz Arndt (Werk: Zorn und Liebe)

Bewerten Sie dieses Zitat:

22 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Schulden, Lügner, Geld, Knecht

Er glaubte mit den alten Persern, daß ein verschuldeter Mann in ganz notwendiger Folge zuletzt ein Lügner und der Knecht von solchen werden müsse, die noch schlechter als er selbst seien.

Ernst Moritz Arndt (Werk: Meine Wanderungen und Wandelungen mit dem Reichsfreiherrn vom Stein)

Bewerten Sie dieses Zitat:

12 Stimmen: o

Zuletzt gesucht