Zitate von Friedrich Hölderlin

Friedrich Hölderlin

Friedrich Hölderlin, Lyriker

* 20. 03. 1770 - Lauffen am Neckar
† 07. 06. 1843 - Tübingen

Johann Christian Friedrich Hölderlin zählt zu den bedeutendsten deutschen Lyrikern. Sein Werk nimmt in der deutschen Literatur um 1800 eine selbständige Stellung neben Klassik und Romantik ein.

Die besten Zitate des Autors

[Sprüche - Künstler & Literaten]

Schlagworte: Bild, Mensch, Welt

Wir haben in uns ein Urbild alles Schönen, dem kein einzelner gleicht. Vor diesem wird der echt vortreffliche Mensch sich beugen und die Demut lernen, die er in der Welt verlernt.

Friedrich Hölderlin

Bewerten Sie dieses Zitat:

29 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Gefahr, Rettung

Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch!

Friedrich Hölderlin

Bewerten Sie dieses Zitat:

55 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Himmel, Gott

Eines zu sein mit Allem, das ist Leben der Gottheit, das ist der Himmel des Menschen.

Friedrich Hölderlin (Werk: Hyperion)

Bewerten Sie dieses Zitat:

27 Stimmen: +

[Sprüche - Künstler & Literaten]

Schlagworte: Schönheit, Kinder

Die Schönheit ist den Kindern eigen.

Friedrich Hölderlin

Bewerten Sie dieses Zitat:

13 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Ungeduld, Scheitern

Ich glaube, dass die Ungeduld, mit der man seinem Ziele zueilt, die Klippe ist, an der gerade oft die besten Menschen scheitern.

Friedrich Hölderlin

Bewerten Sie dieses Zitat:

32 Stimmen: +

Zuletzt gesucht