Zitate von Khalil Gibran

Khalil Gibran

Khalil Gibran, Künstler

* 06. 01. 1883 - DMG Ǧibrān Ḫalīl Ǧibrān in Bischarri, Libanon
† 10. 04. 1931 - New York

Khalil Gibran war ein libanesisch-amerikanischer Maler, Philosoph und Dichter.

Gibran emigrierte 1895 mit seiner Mutter, Schwestern und Halbbruder nach Boston in die USA. Kamileh Gibran, seine Mutter, war die Tochter des Priesters Istiphan Rahmeh. Die Schreibweise Kahlil Gibran ist das Ergebnis eines Fehlers, als er in die Schule in Boston eintrat. Gibran studierte 1897 nach Rückkehr in den Libanon Kunst, Französisch und Arabisch und arabische Literatur. 1899 kehrte er über Paris wieder nach Boston zurück. 1903 starben seine Mutter, sein Halbbruder Butrus (* 1877) und seine jüngere Schwester Sultanah (* 1887) an Tuberkulose. 1904 hatte er erste Erfolge als Maler. Ab 1908 studierte er in Paris Kunst und europäische Literatur. 1912 zog er nach New York. Der autobiografische Roman Gebrochene Flügel (Broken Wings) erschien im selben Jahr. 1918 erschien Der Narr (The Madman), das erste Buch, das er in englischer Sprache verfasst hatte. Er war Gründungspräsident der literarischen Vereinigung Arrabitah. Er gehörte der christlichen Kirche der Maroniten an. Im April 1931 starb er in New York an Leberkrebs und wurde in seinem Geburtsort beigesetzt.

In seinen Jugendjahren war Gibran Protegé des Fotografen und Publizisten F. Holland Day.

Die besten Zitate des Autors

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Leid, Seelen, Charaktere

Das Leid brachte die stärksten Seelen hervor. Die aller stärksten Charaktere sind mit Narben übersäht.

Khalil Gibran

Bewerten Sie dieses Zitat:

199 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Zärtlichkeit, Stärke

Zärtlichkeit und Güte drücken nicht Schwäche und Verzweiflung aus, sondern sie sind Zeichen der Stärke und Entschlossenheit.

Khalil Gibran

Bewerten Sie dieses Zitat:

93 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Seele, Ewigkeit, Wünsche

Als ich meine Seele fragte, was die Ewigkeit mit den Wünschen macht, die wir sammelten, da erwiderte sie: Ich bin die Ewigkeit!

Khalil Gibran

Bewerten Sie dieses Zitat:

204 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Geist, Seele

Der Geist offenbart sich
durch die Blicke und die Worte
Denn die Seele ist unsere Bleibe,
unsere Augen sind ihre Fenster
uns unsere Lippen ihre Boten.

Khalil Gibran (Werk: Der Geist)

Bewerten Sie dieses Zitat:

40 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Gedächtnis

Du magst den vergessen, mit dem du gelacht, aber nie den, mit dem du geweint hast.

Khalil Gibran

Bewerten Sie dieses Zitat:

107 Stimmen: ++

Alle Zitate von Khalil Gibran durchblättern. (Es werden je 10 Zitate pro Seite angezeigt.)

Weitere Zitate

Zuletzt gesucht

Buchtipps

Der Prophet
Khalil Gibran
Der Prophet
EUR 9,99