Zitate von Kurt Tucholsky

Seite 1 von 3 [1] [2] [3] · · >|

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Katholik, Atheist, Religion

Ein skeptischer Katholik ist mir lieber als ein gläubiger Atheist.

Kurt Tucholsky

Bewerten Sie dieses Zitat:

44 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Deutsche, Touristen, Ausland, Etikette

Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind.

Kurt Tucholsky

Bewerten Sie dieses Zitat:

128 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Charakter, Chef

Wenn man einen Menschen richtig beurteilen will, so frage man sich immer: 'Möchtest du den zum Vorgesetzten haben?'

Kurt Tucholsky

Bewerten Sie dieses Zitat:

76 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Intelligenz, Dummheit

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Kurt Tucholsky

Bewerten Sie dieses Zitat:

1330 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Erfahrung, unflexibel, althergebracht, Fehler

Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.

Kurt Tucholsky

Bewerten Sie dieses Zitat:

216 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Erfahrungen

Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muß sie allein machen.

Kurt Tucholsky

Bewerten Sie dieses Zitat:

124 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Philosophen, Frauen, Phantasie

Wer in einem blühenden Frauenkörper das Skelett zu sehen vermag, ist ein Philosoph.

Kurt Tucholsky

Bewerten Sie dieses Zitat:

36 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Frauen, Sicherheit, Schutz

Frauen sind die Holzwolle in der Glaskiste des Lebens.

Kurt Tucholsky

Bewerten Sie dieses Zitat:

43 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Zeit, Geschichte, Heimat, Reisen

Wer die Enge seiner Heimat begreifen will, der reise. Wer die Enge seiner Zeit ermessen will, studiere Geschichte.

Kurt Tucholsky

Bewerten Sie dieses Zitat:

70 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Menschheit, Musik, Tod, Ruhe

Der Mensch ist ein Lebewesen, das klopft, schlechte Musik macht und seinen Hund bellen läßt. Manchmal gibt er auch Ruhe, aber dann ist er tot.

Kurt Tucholsky

Bewerten Sie dieses Zitat:

54 Stimmen: +

Zurück zur Übersichtseite des Autors

Seite 1 von 3 [1] [2] [3] · · >|

Zuletzt gesucht