Zitate zum Stichwort Stelle

Seite 1 von 2 [1] [2] · · >|

[Literaturzitate - Allgemein]

Romain RollandSchlagworte: Demokratie, Volk, Politik, Betrug

Demokratie, das ist die Kunst, sich an die Stelle des Volkes zu setzen und ihm feierlich in seinem Namen, aber zum Vorteil einiger guter Hirten, die Wolle abzuscheren.

Romain Rolland

Bewerten Sie dieses Zitat:

41 Stimmen: +

[Sprüche - Wissenschaftler]

Galileo GalileiSchlagworte: Wissenschaft, Neugierde, Probleme, Lösungen

Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will.

Galileo Galilei

Bewerten Sie dieses Zitat:

120 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Douglas AdamsSchlagworte: Theorie, Universum

Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. - Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist.

Douglas Adams

Bewerten Sie dieses Zitat:

187 Stimmen: ++

[Sprichwörter - altväterliche]

Schlagworte: Glocke

Wenn eine Glocke an einer Stelle geborsten ist, ist sie ganzuntauglich.

Bewerten Sie dieses Zitat:

[Sprichwörter - altväterliche]

Schlagworte: Prozeß

Wer zuviel Korn hat, stelle sich Mäuse ein, und wer zuviel Geld hat, fangeProzeß an.

Bewerten Sie dieses Zitat:

[Sprichwörter - altväterliche]

Schlagworte: Irrtum

Stelle dir eine Quare,
si non vis errare.

Bewerten Sie dieses Zitat:

2 Stimmen: –

[Sprichwörter - altväterliche]

Schlagworte: Teufel

Der Teufel stelle sich, wie er will, immer ragen ihm die Füße hervor.

Bewerten Sie dieses Zitat:

5 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Johann Wolfgang von GoetheSchlagworte: Alter, Vorzug, Irrtum

Das Alter muß doch einen Vorzug haben,
daß, wenn es auch dem Irrtum nicht entgeht,
es doch sich auf der Stelle fassen kann.

Johann Wolfgang von Goethe (Werk: Torquato Tasso III, 4)

Bewerten Sie dieses Zitat:

21 Stimmen: o

[Literaturzitate - Allgemein]

Johann Wolfgang von GoetheSchlagworte: Leben, Mensch, Stelle, Gewissen, Leute

In meinem Leben habe ich so oft bemerkt, daß Menschen, die sonst zuverlässig sind, gegen jemand, der eine Stelle zu vergeben hat, gar kein Gewissen haben. Man will die Leute anbringen, und wir mögen nachher sehen, wie wir sie los werden.

Johann Wolfgang von Goethe (Werk: an Kirms, 19. 9. 1798)

Bewerten Sie dieses Zitat:

27 Stimmen: o

[Sprüche - Allgemein]

Johann Wolfgang von GoetheSchlagworte: Wissenschaft, Verstand, Phänomene

Theorien sind gewöhnlich Übereilungen eines ungeduldigen Verstandes, der die Phänomene gern lossein möchte und an ihrer Stelle deswegen Bilder, Begriffe, ja oft nur Worte einschiebt.

Johann Wolfgang von Goethe

Bewerten Sie dieses Zitat:

36 Stimmen: +

Zurück zur Übersicht der Suchergebnisse

Seite 1 von 2 [1] [2] · · >|

Zuletzt gesucht