Zitate zum Stichwort Frei Leben

Zu der Suchanfrage passende Autoren

Die passendsten Zitate

[Sprüche - Prominente]

Steven SpielbergSchlagworte: Kinder, Fantasiewelt, Frei, denken

Das schöne an Kindern ist, das sie in ihrer eigenen Fantasiewelt leben und nicht von der Gesellschaft korrumpiert worden sind. Sie haben noch keine Grenzen in ihrem Denken und sind frei, bevor es ihnen in der Schule durch strukturiertes Lernen genommen wird.

Steven Spielberg

Bewerten Sie dieses Zitat:

166 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Lucius Annaeus SenecaSchlagworte: Einsicht, Glück, Bedürfnis

Wer volle Einsicht besitzt, beherrscht sich selbst, wer sich selbst beherrscht, bleibt sich gleich, wer sich gleich bleibt, ist ungestört, wer ungestört ist, ist frei von Betrübnis, wer frei von Betrübnis ist, ist glücklich: also ist der Einsichtige glücklich und die Einsicht genügt zum glücklichen Leben.

Lucius Annaeus Seneca (Werk: Moralische Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), XI-XIII, LXXXV, 2)

Bewerten Sie dieses Zitat:

23 Stimmen: +

[Sprüche - Kino und TV]

Robert StadloberSchlagworte: Freiheit, Ideal

Ich weiß, dass man die totale Freiheit nie kriegen kann, weil man immer durch irgendwas eingeschränkt ist. Aber es ist schon mein Ideal, irgendwann glücklich und frei leben zu können. Es gibt Kraft, wenn man wenigstes so nah wie möglich an das Ideal heran kommt.

Robert Stadlober

Bewerten Sie dieses Zitat:

48 Stimmen: +

[Sprüche - Allgemein]

Virginia WoolfSchlagworte: Worte, Sprache, Leben

Worte sind wild, frei, unverantwortlich und nicht zu lehren. Natürlich kann man sie einfangen, einsortieren und sie in alphabetischer Reihenfolge in Wörterbücher stecken. Aber dort leben sie nicht.

Virginia Woolf

Bewerten Sie dieses Zitat:

27 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Angst, Furcht, Veränderung, Glück

Ich hätte mit 16 gern gewusst, dass das Einzige, was zwischen uns und dem Leben steht, die eigene Angst ist, und das man sie nicht füttern darf, indem man ihr nachgibt. Ich hätte gern gewusst, dass es keine Veränderung gibt, ohne das man dafür mit Angst bezahlen muss, und wie wunderbar glücklich und frei es macht, Dinge zu tun, vor denen man sich fürchtet.

Cornelia Funke

Bewerten Sie dieses Zitat:

53 Stimmen: o

Zuletzt gesucht