Zitate von Jean Genet

Jean Genet

Jean Genet, französischer Romanautor, Dramatiker und Poet

* 19. 12. 1910 - Paris
† 15. 04. 1986 - Paris

Jean Genet war ein französischer Romanautor, Dramatiker und Poet.

In seinen autobiografisch gefärbten Werken tauchen hauptsächlich Zuhälter, Diebe, Schwule und andere Randexistenzen auf. Genet trat 1929 in den Militärdienst ein, aus dem er jedoch desertierte. Wegen verschiedener Delikte wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt; 1948 erwirkten mehrere Schriftsteller, darunter Sartre und Cocteau, seine Begnadigung.

Die besten Zitate des Autors

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Realist, Zynismus, Welt

Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist.

Jean Genet

Bewerten Sie dieses Zitat:

258 Stimmen: –

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Moral, Besorgnis, Versäumnis, Entrüstung

In der moralischen Entrüstung schwingt auch immer die Besorgnis mit, vielleicht etwas versäumt zu haben.

Jean Genet

Bewerten Sie dieses Zitat:

242 Stimmen: –

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Reiz, Verbot

Den Reiz des Verbotenen kann man nur kosten, wenn man es sofort tut. Morgen ist es vielleicht schon erlaubt.

Jean Genet

Bewerten Sie dieses Zitat:

247 Stimmen: –

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Chaos, Vollkommenheit, Perfekt

Auch ein perfektes Chaos ist etwas Vollkommenes.

Jean Genet

Bewerten Sie dieses Zitat:

268 Stimmen: –

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Jugendtraum, Träume, Armut

Nicht der ist arm, der sich keinen Jugendtraum erfüllt hat, sondern der schon in der Jugend nichts träumte.

Jean Genet

Bewerten Sie dieses Zitat:

228 Stimmen: –

Zuletzt gesucht