Zitate von Friedrich Schiller

Friedrich Schiller

Friedrich Schiller, Deutscher Philosoph, Dichter, Dramatiker und Historiker

* 10. 11. 1759 - Marbach am Neckar
† 09. 05. 1805 - Weimar

Johann Christoph Friedrich von Schiller, 1802 geadelt war ein deutscher Dichter, Dramatiker, Philosoph sowie Historiker. Er gilt als der bedeutendste deutsche Dramatiker. Viele seiner Theaterstücke gehören zum Standardrepertoire der deutschsprachigen Theater. Auch als Lyriker war er ungemein erfolgreich, seine Gedankenlyrik wurde exemplarisch, und seine Balladen zählen zu den beliebtesten deutschen Gedichten.

Er ist neben Goethe, Wieland und Herder der wichtigste Vertreter der Weimarer Klassik.

Die besten Zitate des Autors

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Hütte, Liebe, Paar

Raum ist in der kleinsten Hütte, für ein glücklich liebend Paar.

Friedrich Schiller

Bewerten Sie dieses Zitat:

960 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Leistung, Denken, Grübeln

Wer gar zu viel bedenkt, wird wenig leisten.

Friedrich Schiller

Bewerten Sie dieses Zitat:

867 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Verstand, Mehrheit, Unsinn

Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn! Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen.

Friedrich Schiller

Bewerten Sie dieses Zitat:

250 Stimmen: ++

[Literaturzitate - in Versform]

Schlagworte: Gefahr, Wahn

Gefährlich ist's, den Leu zu wecken, verderblich ist des Tigers Zahn, jedoch der schrecklichste der Schrecken, das ist der Mensch in seinem Wahn.

Friedrich Schiller (Werk: Das Lied von der Glocke)

Bewerten Sie dieses Zitat:

322 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Zeit, Augenblick

Nicht in die ferne Zeit verliere dich. Den Augenblick ergreife. Der ist dein.

Friedrich Schiller

Bewerten Sie dieses Zitat:

103 Stimmen: ++

Alle Zitate von Friedrich Schiller durchblättern. (Es werden je 10 Zitate pro Seite angezeigt.)

Weitere Zitate

Zuletzt gesucht