Zitate zum Stichwort Vergeben

Seite 1 von 2 [1] [2] · · >|

[Sprichwörter - altväterliche]

Schlagworte: Armut

Was aus Armut geschieht, soll man leicht vergeben.

Bewerten Sie dieses Zitat:

7 Stimmen: –

[Sprichwörter - altväterliche]

Schlagworte: Buße, Vergebung

Es gibt viel Büßer, aber wenig Lasser.

Bewerten Sie dieses Zitat:

6 Stimmen: +

[Sprichwörter - altväterliche]

Schlagworte: Flachs, Wein

Flachs und Reben
Geben nichts vergeben.

Bewerten Sie dieses Zitat:

[Sprichwörter - altväterliche]

Schlagworte: Huhn, Vergeben

Ein Huhn und Reben
tun nichts vergeben.

Bewerten Sie dieses Zitat:

[Sprichwörter - altväterliche]

Schlagworte: Sünde, Vergebung, Strafe

Sünden werden vergeben, aber die Strafe folgt nach.

Bewerten Sie dieses Zitat:

8 Stimmen: o

[Sprichwörter - altväterliche]

Schlagworte: Vergebung, Vergessen

Vergeben ist nicht vergessen.

Bewerten Sie dieses Zitat:

14 Stimmen: +

[Sprichwörter - altväterliche]

Schlagworte: vergeben, Vergebung, Vergessen

Ich will dir's vergeben -- aber nicht vergessen.

Bewerten Sie dieses Zitat:

18 Stimmen: o

[Literaturzitate - Allgemein]

Johann Wolfgang von GoetheSchlagworte: Leben, Mensch, Stelle, Gewissen, Leute

In meinem Leben habe ich so oft bemerkt, daß Menschen, die sonst zuverlässig sind, gegen jemand, der eine Stelle zu vergeben hat, gar kein Gewissen haben. Man will die Leute anbringen, und wir mögen nachher sehen, wie wir sie los werden.

Johann Wolfgang von Goethe (Werk: an Kirms, 19. 9. 1798)

Bewerten Sie dieses Zitat:

27 Stimmen: o

[Sprüche - Allgemein]

Michael CollinsSchlagworte: Männer, Frauen, Worte, Sprache

Männer sprechen im Durchschnitt um die 25000 Wörter pro Tag und Frauen etwa 30000. Das Dumme ist nur, dass ich abends, wenn ich nach Hause komme, meine 25000 Wörter schon vergeben habe, während meine Frau mit ihren 30000 noch anfängt.

Michael Collins

Bewerten Sie dieses Zitat:

125 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Antoine de Saint-ExuperySchlagworte: Sehnsucht, Arbeit, Motivation

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.

Antoine de Saint-Exupery (Werk: Die Stadt in der Wüste / Citadelle)

Bewerten Sie dieses Zitat:

1005 Stimmen: ++

Zurück zur Übersicht der Suchergebnisse

Seite 1 von 2 [1] [2] · · >|

Zuletzt gesucht