Zitate - Literaturzitate - Aphorismen

Seite 6 von 10 |< · · [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] · · >|

Georg Christoph LichtenbergSchlagworte: Geld, Weisheit, willkommen

Auch selbst den weisesten unter den Menschen sind die Leute, die Geld bringen, mehr willkommen, als die, die welches holen.

Georg Christoph Lichtenberg (Werk: Sudelbücher)

Bewerten Sie dieses Zitat:

44 Stimmen: +

Georg Christoph LichtenbergSchlagworte: Charakter, Selbstkritik

Er schliff immer an sich und wurde am Ende stumpf, ehe er scharf war.

Georg Christoph Lichtenberg

Bewerten Sie dieses Zitat:

56 Stimmen: +

Paul BertololySchlagworte: Zeit, Erfindung, Unrast, Erfüllung

Die Zeit ist eine Erfindung der menschlichen Unrast, der Erfüllte kennt sie nicht.

Paul Bertololy

Bewerten Sie dieses Zitat:

50 Stimmen: +

Mark TwainSchlagworte: Tier

Der Mensch ist das einzige Tier, das errötet oder erröten sollte.

Mark Twain (Werk: Mark Twain in der Anekdote)

Bewerten Sie dieses Zitat:

48 Stimmen: +

Georg Christoph LichtenbergSchlagworte: Erziehung

Ich fürchte, unsere allzu sorgfältige Erziehung liefert uns nur Zwergobst.

Georg Christoph Lichtenberg

Bewerten Sie dieses Zitat:

46 Stimmen: +

Friedrich NietzscheSchlagworte: Geld, Macht

Geld ist das Brecheisen der Macht.

Friedrich Nietzsche

Bewerten Sie dieses Zitat:

47 Stimmen: +

Schlagworte: Glaube, Aberglaube, Religion

Daß Glaube etwas ganz anderes sei als Aberglaube, ist unter allem Aberglauben der größte.

Karlheinz Deschner

Bewerten Sie dieses Zitat:

82 Stimmen: +

Georg Christoph LichtenbergSchlagworte: Wissenschaft, Erfolg

Es gibt kein größeres Hindernis des Fortgangs in den Wissenschaften als das Verlangen, den Erfolg davon zu früh verspüren zu wollen.

Georg Christoph Lichtenberg

Bewerten Sie dieses Zitat:

38 Stimmen: +

Friedrich NietzscheSchlagworte: Antipathie, Verdächtigung

Menschen, welche man nicht leiden kann, sucht man sich zu verdächtigen.

Friedrich Nietzsche (Werk: Menschliches, Allzumenschliches I, Aph. 557)

Bewerten Sie dieses Zitat:

23 Stimmen: +

Friedrich NietzscheSchlagworte: Askese, Asketen

Der Asket macht aus der Tugend eine Not.

Friedrich Nietzsche (Werk: Menschliches, Allzumenschliches I, Aph. 76)

Bewerten Sie dieses Zitat:

34 Stimmen: +

Seite 6 von 10 |< · < · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] · > · >|

Liste der Zitate zum Thema Literaturzitate / Aphorismen

Zuletzt gesucht