Zitate - Literaturzitate - Aphorismen

Seite 8 von 10 |< · · [5] [6] [7] [8] [9] [10] · · >|

Friedrich NietzscheSchlagworte: Ewigkeit, Unvergänglichkeit, Gleichnis, Dichtung, Dichter

Alles Unvergängliche - das ist nur ein Gleichnis! Und die Dichter lügen zuviel.

Friedrich Nietzsche (Werk: Also sprach Zarathustra, II, Auf den glückseligen Inseln)

Bewerten Sie dieses Zitat:

22 Stimmen: +

Georg Christoph LichtenbergSchlagworte: Brot, Ehre, Wissenschaft

Wissenschaften bringen

Brod und Ehre
- Jurisprudentia
- Medicina
- Theologie
- Analysis infinitorum

kein Brod und keine Ehre
- Metaphysica
- Logica
- Critica

Ehre und kein Brod
- Poesia
- belles lettres
- Philosophia
- Mathesis

Brod und keine Ehre
- Advocatia
- Oeconomia
- Anatomia
- Rechnen und Schreiben

Georg Christoph Lichtenberg (Werk: Sudelbücher)

Bewerten Sie dieses Zitat:

37 Stimmen: +

Friedrich NietzscheSchlagworte: Juden, Europa

Zu den Schauspielen, auf welche uns das nächste Jahrhundert einladet, gehört die Entscheidung im Schicksale der europäischen Juden.

Friedrich Nietzsche (Werk: Morgenröte, Aph. 205)

Bewerten Sie dieses Zitat:

41 Stimmen: +

Paul BertololySchlagworte: Leben, Sinnlosigkeit, Sinn, Verstand

Rein verstandlich betrachtet erscheint das Leben nicht anders als eine sinnvolle Sinnlosigkeit.

Paul Bertololy

Bewerten Sie dieses Zitat:

53 Stimmen: +

Georg Christoph LichtenbergSchlagworte: Intelligenz, Mann, Überqualifikation

Der Mann hatte so viel Verstand, daß er fast zu nichts mehr in der Welt zu gebrauchen war.

Georg Christoph Lichtenberg

Bewerten Sie dieses Zitat:

74 Stimmen: +

Friedrich NietzscheSchlagworte: Sozialismus, Staatsgewalt

Der Sozialismus kann dazu dienen, die Gefahr aller Anhäufungen von Staatsgewalt recht brutal und eindringlich zu lehren und insofern vor dem Staate selbst Misstrauen einzuflößen.

Friedrich Nietzsche (Werk: Menschliches, Allzumenschliches I, Aph. 473)

Bewerten Sie dieses Zitat:

40 Stimmen: +

Georg Christoph LichtenbergSchlagworte: Gesundheit, Husten, Krankheit, Raucherhusten

Er hustete so hohl, daß man in jedem Laut den doppelten Resonanzboden Brust und Sarg mitzuhören glaubte.

Georg Christoph Lichtenberg

Bewerten Sie dieses Zitat:

34 Stimmen: +

Georg Christoph LichtenbergSchlagworte: Mensch, Affe, Stellenwert

Der Mensch kommt unter allen Tieren in der Welt dem Affen am nächsten.

Georg Christoph Lichtenberg

Bewerten Sie dieses Zitat:

48 Stimmen: +

Theodor W. AdornoSchlagworte: Wesen, Widerspruch

Nur am Widerspruch zwischen dem, was etwas zu sein beansprucht, und dem, was es wirklich ist, läßt sich das Wesen einer Sache erkennen.

Theodor W. Adorno (Werk: Negative Dialektik)

Bewerten Sie dieses Zitat:

52 Stimmen: +

Kurt TucholskySchlagworte: Franzosen, Deutsche

Den Deutschen muss man verstehen, um ihn zu lieben; den Franzosen muss man lieben, um ihn zu verstehen.

Kurt Tucholsky (Werk: Tucholsky »Gesammelte Werke in 10 Bänden. 1932: Schnipsel)

Bewerten Sie dieses Zitat:

30 Stimmen: +

Seite 8 von 10 |< · < · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] · > · >|

Liste der Zitate zum Thema Literaturzitate / Aphorismen

Zuletzt gesucht