Zitate von Bertolt Brecht

Bertolt Brecht

Bertolt Brecht, Dramatiker und Lyriker

* 10. 02. 1898 - Augsburg
† 14. 08. 1956 - Berlin

Bertolt Brecht wird als einflussreichster deutscher Dramatiker und Lyriker des 20. Jahrhunderts bezeichnet. Er ist auch international für seine Werke angesehen und ausgezeichnet worden. Brecht gilt als Begründer des epischen Theaters bzw. „dialektischen Theaters“, obgleich dieser Begriff bereits zuvor von Erwin Piscator ins Leben gerufen worden ist. Brecht soll sich (gegenüber Walter Benjamin) als "Kommunist" bezeichnet haben.

Die besten Zitate des Autors

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Kämpfen, Verlieren, aufgeben, resignieren

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Bertolt Brecht

Bewerten Sie dieses Zitat:

2224 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Recht, Widerstand

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Bertolt Brecht

Bewerten Sie dieses Zitat:

904 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Tod

Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt.

Bertolt Brecht

Bewerten Sie dieses Zitat:

678 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Schlagworte: Fehler, korrigieren, Erkenntnis, Umkehr

Wer A sagt, der muß nicht B sagen. Er kann auch erkennen, daß A falsch war.

Bertolt Brecht

Bewerten Sie dieses Zitat:

586 Stimmen: +

[Sprüche - Künstler & Literaten]

Schlagworte: Armut, Reichtum

Reicher Mann und armer Mann
standen da und sahn sich an.
Und der Arme sagte bleich:
»Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich«.

Bertolt Brecht (Werk: Kindergedicht "Alfabet")

Bewerten Sie dieses Zitat:

557 Stimmen: +

Alle Zitate von Bertolt Brecht durchblättern. (Es werden je 10 Zitate pro Seite angezeigt.)

Weitere Zitate

Zuletzt gesucht