Lieblingszitate von Fabian

Seite 106 von 174 |< · · [103] [104] [105] [106] [107] [108] [109] · · >|

[Literaturzitate - Allgemein]

Barthold Heinrich BrockesSchlagworte: Verstand, Zufriedenheit

Niemand ist zufrieden mit seinem Stande, jeder mit seinem Verstande.

Barthold Heinrich Brockes (Werk: Versuch vom Menschen)

Bewerten Sie dieses Zitat:

31 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Auguste BrizeuxSchlagworte: Alter, Frauen, Falten, Männer

Alternde Frauen sollten bedenken, daß ein Apfel nichts von seinem Wohlgeschmack verliert, wenn ein paar Fältchen die Schale kräuseln.

Auguste Brizeux

Bewerten Sie dieses Zitat:

44 Stimmen: ++

[Sprüche - Künstler & Literaten]

André BretonSchlagworte: Kunst

Es ist untragbar, dass die Zeichnung, die Malerei, noch heute da stehen, wo die Schrift vor Gutenberg stand.

André Breton

Bewerten Sie dieses Zitat:

22 Stimmen: o

[Sprüche - Künstler & Literaten]

André BretonSchlagworte: Welt, Leben, Lösung

»Die Welt verändern«; hat Marx gesagt; »das Leben ändern«; hat Rimbaud gesagt: Diese beiden Lösungen sind für uns eine einzige.

André Breton

Bewerten Sie dieses Zitat:

27 Stimmen: +

[Sprüche - Künstler & Literaten]

André BretonSchlagworte: Intelligenz

Ein denkender Mensch kann sowohl den Gipfel eines Berges als auch die Nasenspitze einer Fliege erklimmen.

André Breton

Bewerten Sie dieses Zitat:

41 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Clemens BrentanoSchlagworte: Liebe

Als hohe in sich selbst verwandte Mächte
in heilger Ordnung bildend sich gereiht,
entzündete im wechselnden Geschlechte
die Liebe lebende Beweglichkeit
und ward im Beten tief geheimer Nächte
dem Menschen jene Fremde eingeweiht.
Ein stilles Heimweh ist mit dir geboren,
hast du gleich früh den Wanderstab verloren.

Clemens Brentano (Werk: Heimweh)

Bewerten Sie dieses Zitat:

14 Stimmen: o

[Literaturzitate - Allgemein]

Clemens BrentanoSchlagworte: Jenseits, Tod, Gericht

Wenn der jüngste Tag wird werden,
dann fallen die Sternlein auf die Erden:
Ihr Toten, ihr Toten sollt auferstehn,
ihr sollt vor das jüngste Gerichte gehn.

Clemens Brentano (Werk: Geschichte vom braven Kasperl und dem schönen Annerl)

Bewerten Sie dieses Zitat:

15 Stimmen: o

[Literaturzitate - Allgemein]

Clemens BrentanoSchlagworte: Armut, Glaube, Reichtum, Religion

Es gibt keinen ehrlicheren Weg zur Armut, als in ihr geboren zu sein; denn auch unser Heiland ward in ihr geboren.

Clemens Brentano (Werk: Aus der Chronika eines fahrenden Schülers)

Bewerten Sie dieses Zitat:

27 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Clemens BrentanoSchlagworte: Freundschaft, Freunde, Freund

Wenn zwei gute Freunde sind,
die einander kennen,
Sonn' und Mond begegnen sich,
ehe sie sich trennen.

Clemens Brentano

Bewerten Sie dieses Zitat:

34 Stimmen: o

[Literaturzitate - Allgemein]

Clemens BrentanoSchlagworte: Bewunderung, Gott, Glaube, Religion

Bewundern kann der Mensch allein, und alles Bewunderung Erregende ist ein Bote Gottes.

Clemens Brentano (Werk: Aus der Chronika eines fahrenden Schülers)

Bewerten Sie dieses Zitat:

8 Stimmen: +

Seite 106 von 174 |< · < · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102] [103] [104] [105] [106] [107] [108] [109] [110] [111] [112] [113] [114] [115] [116] [117] [118] [119] [120] [121] [122] [123] [124] [125] [126] [127] [128] [129] [130] [131] [132] [133] [134] [135] [136] [137] [138] [139] [140] [141] [142] [143] [144] [145] [146] [147] [148] [149] [150] [151] [152] [153] [154] [155] [156] [157] [158] [159] [160] [161] [162] [163] [164] [165] [166] [167] [168] [169] [170] [171] [172] [173] [174] · > · >|

Zuletzt gesucht