Lieblingszitate von Fabian

Seite 123 von 174 |< · · [120] [121] [122] [123] [124] [125] [126] · · >|

[Literaturzitate - Allgemein]

Ludwig BörneSchlagworte: Feind, Neid, Stolz, Verdienst

Der Umstand, daß wir Feinde haben, beweist klar genug, daß wir Verdienste besitzen.

Ludwig Börne (Werk: Über etwas, das mich betrifft)

Bewerten Sie dieses Zitat:

47 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Ludwig BörneSchlagworte: Verlegenheit, Schwindel, Körper, Geist

Was für den Körper der Schwindel ist, ist Verlegenheit für den Geist.

Ludwig Börne (Werk: Fragmente und Aphorismen)

Bewerten Sie dieses Zitat:

24 Stimmen: o

[Literaturzitate - Allgemein]

Ludwig BörneSchlagworte: Minister, Glück

Minister fallen wie Butterbrote gewöhnlich auf die gute Seite.

Ludwig Börne

Bewerten Sie dieses Zitat:

15 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Ludwig BörneSchlagworte: Entmachtung, Macht, Schach, König

Das Schicksal macht nie einen König matt, ehe es ihm Schach geboten hat.

Ludwig Börne (Werk: Fragmente und Aphorismen 5)

Bewerten Sie dieses Zitat:

32 Stimmen: ++

[Literaturzitate - Allgemein]

Ludwig BörneSchlagworte: Eitelkeit, Schmeicheleien, schmeicheln, eitel

Um zu gefallen, muß man eitel sein. Man lernt der Eitelkeit anderer nur an sich selbst zu schmeicheln.

Ludwig Börne (Werk: Fragmente und Aphorismen 274)

Bewerten Sie dieses Zitat:

15 Stimmen: o

[Literaturzitate - Allgemein]

Ludwig BörneSchlagworte: Eifersucht, Weib, Liebe, Frauen

Bei Weibern ist die Liebe so oft eine Tochter als die Mutter der Eifersucht.

Ludwig Börne (Werk: Dramaturgische Blätter)

Bewerten Sie dieses Zitat:

20 Stimmen: o

[Literaturzitate - Allgemein]

Ludwig BörneSchlagworte: Eifersucht, Liebe, Götter, Rache

Die Liebe ist jene Flamme, welche die Götter den sterblichen mißgönnen, und die Eifersucht ist der fressende Geier, der den Diebstahl furchtbar rächt.

Ludwig Börne (Werk: Fastenpredigt)

Bewerten Sie dieses Zitat:

44 Stimmen: o

[Literaturzitate - Allgemein]

Ludwig BörneSchlagworte: Ehre, Ruhm

Der Ruhm glänzt wie die Sonne mit eignem Licht. Die Ehre gleicht der Erde, die mit geborgten Strahlen leuchtet.

Ludwig Börne

Bewerten Sie dieses Zitat:

20 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Ludwig BörneSchlagworte: Dummheit, Eigenschaften, Natur

Gibt es eine Eigenschaft der menschlichen Natur, die man nicht erwerben kann, die angeboren sein muß, so ist es die Dummheit.

Ludwig Börne (Werk: Über Herrn von Villele)

Bewerten Sie dieses Zitat:

34 Stimmen: +

[Literaturzitate - Allgemein]

Ludwig BörneSchlagworte: Diplomat, Ohr, Element, Politik

Diplomaten sehen mit den Ohren. Die Luft ist ihr Element, nicht das Licht.

Ludwig Börne (Werk: Fragmente und Aphorismen 4)

Bewerten Sie dieses Zitat:

18 Stimmen: +

Seite 123 von 174 |< · < · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102] [103] [104] [105] [106] [107] [108] [109] [110] [111] [112] [113] [114] [115] [116] [117] [118] [119] [120] [121] [122] [123] [124] [125] [126] [127] [128] [129] [130] [131] [132] [133] [134] [135] [136] [137] [138] [139] [140] [141] [142] [143] [144] [145] [146] [147] [148] [149] [150] [151] [152] [153] [154] [155] [156] [157] [158] [159] [160] [161] [162] [163] [164] [165] [166] [167] [168] [169] [170] [171] [172] [173] [174] · > · >|

Zuletzt gesucht