Zitate - Literaturzitate - Allgemein

Seite 131 von 241 |< · · [128] [129] [130] [131] [132] [133] [134] · · >|

Johann Wolfgang von GoetheSchlagworte: Tag, Nacht

Vor mir den Tag und hinter mir die Nacht.

Johann Wolfgang von Goethe

Bewerten Sie dieses Zitat:

24 Stimmen: +

Stephen KingSchlagworte: Französisch, Schmutz

Französisch ist die Sprache, die selbst Schmutz in Romantik verwandelt.

Stephen King

Bewerten Sie dieses Zitat:

24 Stimmen: +

Theodor HeussSchlagworte: Politik, Kultur

Politik kann nie Kultur, Kultur aber Politik bestimmen.

Theodor Heuss

Bewerten Sie dieses Zitat:

23 Stimmen: +

Schlagworte: Zukunft, Gegenwert, Angst

Wer die Zukunft fürchtet, verdirbt sich die Gegenwart.

Lothar Schmidt

Bewerten Sie dieses Zitat:

22 Stimmen: +

Schlagworte: Gehorsam, Glauben, Rettung

So mancher akzeptiert die Kette in dem Glauben, an ihrem Ende befinde sich der Rettungsanker.

Wieslaw Brudzinski (Werk: Katzenjammer)

Bewerten Sie dieses Zitat:

22 Stimmen: +

Schlagworte: Leben

Keiner möchte alt sein, aber jung sterben möchte auch keiner.

Abbi Hübner (Werk: Stegreif aus einer Konzertansage)

Bewerten Sie dieses Zitat:

21 Stimmen: +

Lucius Annaeus SenecaSchlagworte: Einsicht, Macht

Wer die Einsicht besitzt, ist auch maßvoll; wer maßvoll ist, auch gleichmütig; wer gleichmütig ist, lässt sich nicht aus der Ruhe bringen; wer sich nicht aus der Ruhe bringen lässt, ist ohne Kummer; wer ohne Kummer ist, ist glücklich: also ist der Einsichtige glücklich, und die Einsicht reicht aus für ein glückliches Leben!

Lucius Annaeus Seneca (Werk: Epistulae morales 85, 2)

Bewerten Sie dieses Zitat:

20 Stimmen: +

Edward YoungSchlagworte: Zeit, warten

Aufschub heißt der Dieb der Zeit.

Edward Young

Bewerten Sie dieses Zitat:

20 Stimmen: +

William FaulknerSchlagworte: Menschheit, Bücher

Die Menschheit ist ein Buch, das immer wieder von neuem aufgelegt wird, ohne die Aussicht, jemals ein Bestseller zu werden.

William Faulkner

Bewerten Sie dieses Zitat:

20 Stimmen: +

Johann Wolfgang von GoetheSchlagworte: Anmut, Gott, Geschenk

Doch, haben alle Götter sich versammelt,
Geschenke seiner Wiege darzubringen
- die Grazien sind leider ausgeblieben,
und wem die Gaben dieser Holden fehlen,
der kann zwar viel besitzen, vieles geben,
doch läßt sich nie an seinem Busen ruhn.

Johann Wolfgang von Goethe (Werk: Torquato Tasso II, 1)

Bewerten Sie dieses Zitat:

18 Stimmen: +

Seite 131 von 241 |< · < · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102] [103] [104] [105] [106] [107] [108] [109] [110] [111] [112] [113] [114] [115] [116] [117] [118] [119] [120] [121] [122] [123] [124] [125] [126] [127] [128] [129] [130] [131] [132] [133] [134] [135] [136] [137] [138] [139] [140] [141] [142] [143] [144] [145] [146] [147] [148] [149] [150] [151] [152] [153] [154] [155] [156] [157] [158] [159] [160] [161] [162] [163] [164] [165] [166] [167] [168] [169] [170] [171] [172] [173] [174] [175] [176] [177] [178] [179] [180] [181] [182] [183] [184] [185] [186] [187] [188] [189] [190] [191] [192] [193] [194] [195] [196] [197] [198] [199] [200] [201] [202] [203] [204] [205] [206] [207] [208] [209] [210] [211] [212] [213] [214] [215] [216] [217] [218] [219] [220] [221] [222] [223] [224] [225] [226] [227] [228] [229] [230] [231] [232] [233] [234] [235] [236] [237] [238] [239] [240] [241] · > · >|

Liste der Zitate zum Thema Literaturzitate / Allgemein

Zuletzt gesucht

Buchtipps

Krähengekrächz
Monika Maron
Krähengekrächz
EUR 12,00