Zitate - Literaturzitate - Allgemein

Seite 201 von 241 |< · · [198] [199] [200] [201] [202] [203] [204] · · >|

Johann Wolfgang von GoetheSchlagworte: Aberglaube, Wesen, Glaube

Der Aberglaube gehört zum Wesen des Menschen und flüchtet sich, wenn man ihn ganz und gar zu verdrängen denkt, in die wunderlichsten Ecken und Winkel, von wo er auf einmal, wenn er einigermaßen sicher zu sein glaubt, wieder hervortritt.

Johann Wolfgang von Goethe (Werk: Wilhelm Meisters Wanderjahre II, Betrachtungen im Sinne der Wanderer)

Bewerten Sie dieses Zitat:

37 Stimmen: +

Schlagworte: Krieg, Feinde, friedlich

Wer den Feind umarmt, macht ihn bewegungsunfähig.

Anonym

Bewerten Sie dieses Zitat:

72 Stimmen: +

Woody Allen

Der Unterschied zwischen Tod und Sex ist, dass man das mit dem Tod allein abmachen kann und keiner sich über einen lustig macht.

Woody Allen

Bewerten Sie dieses Zitat:

24 Stimmen: +

Johann Wolfgang von GoetheSchlagworte: Jugend, Alter, Kind, Hoffnung, Mann

Des Kindes Hoffnung ist der Jüngling, des Jünglings der Mann.

Johann Wolfgang von Goethe (Werk: Egmont V, Gefängnis)

Bewerten Sie dieses Zitat:

24 Stimmen: +

Schlagworte: Menschheit, Gerechtigkeit

Der Mensch ist ein Wesen, das in einer Zelle beginnt und normalerweise auch in einer enden würde, wenn der Gerechtigkeit wirklich genüge geschähe.

Anonym

Bewerten Sie dieses Zitat:

22 Stimmen: +

Schlagworte: Himmel, Erde, Wunder, Religion

Vieles bewundere ich zwischen Himmel und Erde; doch nichts bewundere ich weniger als die Wunder der Religionen.

Karlheinz Deschner

Bewerten Sie dieses Zitat:

42 Stimmen: +

William Somerset MaughamSchlagworte: Literatur, Lesen, Anstrengung

Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält.

William Somerset Maugham

Bewerten Sie dieses Zitat:

31 Stimmen: +

Johann Wolfgang von GoetheSchlagworte: Abschied, Freund, Streben, Sitzen

Dieser ist mir Freund, der mit mir Strebendem wandelt.
Lädt er zum Sitzen mich ein, stehl ich für heute mich weg.

Johann Wolfgang von Goethe (Werk: Vier Jahreszeiten 57)

Bewerten Sie dieses Zitat:

31 Stimmen: +

Johann Wolfgang von GoetheSchlagworte: Abschied, Rückkehr, Tränen

Rückkehr, die frohe, reicher Ernte gleichet sie,
wo scheidend herzlich stille Tränen wir gesät.

Johann Wolfgang von Goethe (Werk: Vorspiel zur Eröffnung des Weimarischen Theaters 1807)

Bewerten Sie dieses Zitat:

40 Stimmen: +

Oscar WildeSchlagworte: Wahrheit

Eine Wahrheit hört auf, wahr zu sein, wenn sie von mehr als einer Person geglaubt wird.

Oscar Wilde (Werk: Sätze und Lehren zum Gebrauch für die Jugend)

Bewerten Sie dieses Zitat:

20 Stimmen: +

Seite 201 von 241 |< · < · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102] [103] [104] [105] [106] [107] [108] [109] [110] [111] [112] [113] [114] [115] [116] [117] [118] [119] [120] [121] [122] [123] [124] [125] [126] [127] [128] [129] [130] [131] [132] [133] [134] [135] [136] [137] [138] [139] [140] [141] [142] [143] [144] [145] [146] [147] [148] [149] [150] [151] [152] [153] [154] [155] [156] [157] [158] [159] [160] [161] [162] [163] [164] [165] [166] [167] [168] [169] [170] [171] [172] [173] [174] [175] [176] [177] [178] [179] [180] [181] [182] [183] [184] [185] [186] [187] [188] [189] [190] [191] [192] [193] [194] [195] [196] [197] [198] [199] [200] [201] [202] [203] [204] [205] [206] [207] [208] [209] [210] [211] [212] [213] [214] [215] [216] [217] [218] [219] [220] [221] [222] [223] [224] [225] [226] [227] [228] [229] [230] [231] [232] [233] [234] [235] [236] [237] [238] [239] [240] [241] · > · >|

Liste der Zitate zum Thema Literaturzitate / Allgemein

Zuletzt gesucht