Zitate - Literaturzitate - Allgemein

Seite 90 von 241 |< · · [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] · · >|

EuripidesSchlagworte: Trost, Freundschaft, Hilfe

Kein besseres Heilmittel gibt es im Leid als eines edlen Freundes Zuspruch.

Euripides

Bewerten Sie dieses Zitat:

40 Stimmen: ++

Fjodor Michailowitsch Dostojewski

Liebet die Tiere! Ihnen gab Gott ein Ahnen des Gedankens und eine harmlose ungetrübte Freude. Die Trübet Ihnen nicht, quält Sie nicht und nehmt Ihnen nicht die Lust am Dasein, -stellt euch nicht gegen Gottes Gedanken!
Mensch überhebe dich nicht über die Tiere: Sie sind ja Sündlos, du aber in all deiner Herrlichkeit, bringst die Erde zum Eitern , durch dein Erscheinen auf Ihr,- Oh Weh , fast ein Jeder von uns!

Fjodor Michailowitsch Dostojewski (Werk: Die Brüder Karamasow)

Bewerten Sie dieses Zitat:

40 Stimmen: ++

Maria MontessoriSchlagworte: Umwelt, Aufnehmen

Die innere Empfänglichkeit bestimmt, was aus der Vielfalt der Umwelt jeweils aufgenommen werden soll, und welche Situation für das augenblickliche Entwicklungsstadium die vorteilhaftesten sind. Sie ist es, dass das Kind auf gewisse Dinge achtet und auf andere nicht.

Maria Montessori

Bewerten Sie dieses Zitat:

35 Stimmen: ++

René DescartesSchlagworte: Schaffen, Anmaßung

Wir dürfen nicht annehmen, dass alle Dinge unsretwegen geschaffen worden sind.

René Descartes

Bewerten Sie dieses Zitat:

30 Stimmen: ++

Jacques BaumelSchlagworte: Intrigen, Gerüchte

Ein Intrigant ist ein Mensch, der keineswegs alle Gerüchte glaubt, aber alle weitererzählt.

Jacques Baumel

Bewerten Sie dieses Zitat:

25 Stimmen: ++

Johann Heinrich PestalozziSchlagworte: Liebe, Werk, Tod

Ein jedes Werk, das nicht auf Liebe gegründet ist, trägt den Keim des Todes in sich und geht seinem Ruin entgegen.

Johann Heinrich Pestalozzi

Bewerten Sie dieses Zitat:

25 Stimmen: ++

Wilhelm RaabeSchlagworte: Geheule, Welt, Besserung

Durch albernes Geheule wird nie was in der Welt gebessert.

Wilhelm Raabe (Werk: Horacker)

Bewerten Sie dieses Zitat:

25 Stimmen: ++

HeraklitSchlagworte: Recht, Unrecht

Den Namen des Rechtes würde man nicht kennen, wenn es das Unrecht nicht gäbe.

Heraklit (Werk: Fragmente, B 23)

Bewerten Sie dieses Zitat:

20 Stimmen: ++

VoltaireSchlagworte: Gleicheit, Gemeinschaft

Das Bestehen völliger Gleichheit oder Gemeinschaft der Güter setzt immer ein Sklavenvolk voraus.

Voltaire

Bewerten Sie dieses Zitat:

20 Stimmen: ++

Ernst RaupachSchlagworte: Weg, Schritte

Des Weges Weite gibt des Schrittes Maß.

Ernst Raupach

Bewerten Sie dieses Zitat:

20 Stimmen: ++

Seite 90 von 241 |< · < · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102] [103] [104] [105] [106] [107] [108] [109] [110] [111] [112] [113] [114] [115] [116] [117] [118] [119] [120] [121] [122] [123] [124] [125] [126] [127] [128] [129] [130] [131] [132] [133] [134] [135] [136] [137] [138] [139] [140] [141] [142] [143] [144] [145] [146] [147] [148] [149] [150] [151] [152] [153] [154] [155] [156] [157] [158] [159] [160] [161] [162] [163] [164] [165] [166] [167] [168] [169] [170] [171] [172] [173] [174] [175] [176] [177] [178] [179] [180] [181] [182] [183] [184] [185] [186] [187] [188] [189] [190] [191] [192] [193] [194] [195] [196] [197] [198] [199] [200] [201] [202] [203] [204] [205] [206] [207] [208] [209] [210] [211] [212] [213] [214] [215] [216] [217] [218] [219] [220] [221] [222] [223] [224] [225] [226] [227] [228] [229] [230] [231] [232] [233] [234] [235] [236] [237] [238] [239] [240] [241] · > · >|

Liste der Zitate zum Thema Literaturzitate / Allgemein

Zuletzt gesucht