Zitate - Literaturzitate - Allgemein

Seite 174 von 241 |< · · [171] [172] [173] [174] [175] [176] [177] · · >|

John LockeSchlagworte: Glück, Unglück

Glück und Unglück sind zwei Zustände, deren äußerste Grenzen wir nicht kennen.

John Locke

Bewerten Sie dieses Zitat:

47 Stimmen: +

Johann Wolfgang von GoetheSchlagworte: Sorgen, Glück

Man ist glücklich, wenn man eine Liebhaberei hat, die ohne große Kosten zu
befriedigen ist und auf ein tiefes Studium hinweist. In schlimmen Zeiten, sie
mögen nun von außen oder innen kommen, findet man sich daran getroestet und
gestärkt.

Johann Wolfgang von Goethe

Bewerten Sie dieses Zitat:

18 Stimmen: +

Stephen KingSchlagworte: Herz

Leute fragen mich, warum ich so grausame Sachen schreibe. Ich erkläre ihnen dann gerne, dass ich das Herz eines kleinen Jungen habe und es in einem Einmachglas auf meinem Schreibtisch steht.

Stephen King

Bewerten Sie dieses Zitat:

43 Stimmen: +

Paul Anton de LagardeSchlagworte: Mensch, Gedanke, Gott, Glaube

Jeder Mensch ist ein besonderer Gedanke Gottes.

Paul Anton de Lagarde

Bewerten Sie dieses Zitat:

39 Stimmen: +

George Bernard ShawSchlagworte: Glück, Leben, Hölle

Glück ein Leben lang! Niemand könnte es ertragen, es wäre die Hölle auf Erden!

George Bernard Shaw

Bewerten Sie dieses Zitat:

46 Stimmen: +

Antoine de Saint-ExupérySchlagworte: Intelligenz

Die Intelligenz verdirbt den Sinn für das Wesentliche.

Antoine de Saint-Exupéry

Bewerten Sie dieses Zitat:

53 Stimmen: +

Pearl S. BuckSchlagworte: Zivilisation, Mode

Die Grenze zwischen Zivilisation und Barbarei ist nur schwer zu ziehen: Stecken Sie sich einen Ring in Ihre Nase, und Sie sind eine Wilde; stecken Sie sich zwei Ringe in Ihre Ohren, und Sie sind zivilisiert.

Pearl S. Buck

Bewerten Sie dieses Zitat:

35 Stimmen: +

James JoyceSchlagworte: Kunst, Künstler, schön

Das Ziel des Künstlers ist die Erschaffung des Schönen. Was das Schöne ist, ist eine andere Frage.

James Joyce

Bewerten Sie dieses Zitat:

35 Stimmen: +

Friedrich NietzscheSchlagworte: Väter, Söhne, Atavismus

Was der Vater schwieg, das kommt im Sohne zum Reden; und oft fand ich den Sohn als des Vaters entblößtes Geheimnis.

Friedrich Nietzsche (Werk: Also sprach Zarathustra, II, Von den Taranteln)

Bewerten Sie dieses Zitat:

28 Stimmen: +

Oscar WildeSchlagworte: Kunst, Künstler

Ein großer Künstler sieht die Dinge niemals so, wie sie sind. Wenn er sie so sähe, wäre er kein Künstler mehr.

Oscar Wilde

Bewerten Sie dieses Zitat:

21 Stimmen: +

Seite 174 von 241 |< · < · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [69] [70] [71] [72] [73] [74] [75] [76] [77] [78] [79] [80] [81] [82] [83] [84] [85] [86] [87] [88] [89] [90] [91] [92] [93] [94] [95] [96] [97] [98] [99] [100] [101] [102] [103] [104] [105] [106] [107] [108] [109] [110] [111] [112] [113] [114] [115] [116] [117] [118] [119] [120] [121] [122] [123] [124] [125] [126] [127] [128] [129] [130] [131] [132] [133] [134] [135] [136] [137] [138] [139] [140] [141] [142] [143] [144] [145] [146] [147] [148] [149] [150] [151] [152] [153] [154] [155] [156] [157] [158] [159] [160] [161] [162] [163] [164] [165] [166] [167] [168] [169] [170] [171] [172] [173] [174] [175] [176] [177] [178] [179] [180] [181] [182] [183] [184] [185] [186] [187] [188] [189] [190] [191] [192] [193] [194] [195] [196] [197] [198] [199] [200] [201] [202] [203] [204] [205] [206] [207] [208] [209] [210] [211] [212] [213] [214] [215] [216] [217] [218] [219] [220] [221] [222] [223] [224] [225] [226] [227] [228] [229] [230] [231] [232] [233] [234] [235] [236] [237] [238] [239] [240] [241] · > · >|

Liste der Zitate zum Thema Literaturzitate / Allgemein

Zuletzt gesucht